Was bedeutet Ostern für dich?

Impuls des Monats

Was bedeutet Ostern für dich?

Die einen sagen auf diese Frage so etwas wie: „Osterfeuer, fröhliches Feiern, Wärme, freudiges Kinderlachen wegen der Ostereier“, „Eiersuchen im Garten bei Oma mit der kleinen Tochter meines Patenonkels“, „Erinnerung an die Kindheit: Ostereier im Schnee auf dem Campingplatz“, „Schöne Zeit für und mit der Familie“, „Gemeinsames Essen“, „Osterräderlauf mit Freunden ansehen“, „Stressig, wenn ich ein Geschenk für meine Freundin finden muss, die unbedingt etwas schenken will“, „Früüüüühling: also Blumen, Vogel­gezwitscher, die ersten Schmetterlinge…“, „Noch ein Fest für den Konsum“.


Die Frommen unter uns sagen auch so etwas wie: „Jesu Auferstehung“, „In die Kirche gehen“, „Weihnachten ohne Ostern wäre sinnlos.“, „Ostern ist wichtig: Sieg über den Tod, Freiheit, Neuanfang möglich, Hoffnung“, „Leben, das durchbricht“, „der Herr ist auferstanden!“.

Für alle gilt wahrscheinlich auch: „Ende der Fastenzeit“, „Vier Tage am Stück frei!“, „keine Vorlesungen“ – Pause!

Diese Pause sollten wir nutzen, um uns ganz neu Gedanken zu machen, was Ostern eigentlich für mich konkret bedeutet. Ja, ich meine DICH persönlich!
Vor ca. 2000 Jahren wollten die Frauen zum Grab, Jesu Leichnam besuchen und salben. Aber sie fanden ihn nicht vor, wo sie ihn erwartet haben: „Er ist nicht hier, er ist auferstanden!“ (Lukas 24, 6a).

Erwarte Großes, erwarte Ungewöhnliches, erwarte Leben! Erwarte Wunder!
Das größte Wunder haben wir mit Ostern geschenkt bekommen: Der Tod hat keine Macht mehr über uns, die wir zu Jesus gehören. Weißt du das, wenn du an Ostern denkst!?


Bild von Karin Weisbecker, aufgenommen an der Grabstätte Jesu in Jerusalem.