Unendlich Wertvoll

Impuls des Monats

Die neue Wirklichkeit, in der Gott alles bestimmen kann, ist wie ein Schatz, der auf einem Feld vergraben lag. Eines Tages fand ihn jemand und versteckte ihn dann sorgfältig. Voller Freude lief er los und verlaufte sein gesamtes Hab und Gut und erwarb das Feldstück. (Mat. 13,44, das buch)

 

Wow, da bleibe ich beim Lesen immer mal wieder stecken. Was erachten wir als so wertvoll, dass wir ALLES was wir haben dafür verkaufen würden? Schwierige Frage. Aber es muss etwas ziemlich tolles sein. Und so toll beschreibt Jesus hier das Reich Gottes. Es ist so wertvoll und großartig und gigantisch, wie ein Schatz für den jemand alles verkauft, was er besitzt.

Und nun die Frage: Wie sieht es bei dir und mir aus im Blick auf die neue Wirklichkeit Gottes? Durch meinen Glauben an Jesus Christus habe ich schon Anteil daran. Anteil an so etwas Schönem! Da brauche ich mir doch gar keine sorgen zu machen, oder? Trotz diesem tollen Schatz, den ich habe, halte ich zuviel an Dingen fest, gerade an materiellen. Ich möchte mich einfach mal darauf einlassen und ganz auf Gott vertrauen. Also einfach mal Geld spenden, obwohl man der Meinung ist, man bräuchte es ja. Einfach mal Geschenke machen, weil es jemand anderem gut tut. Vielleicht Klamotten aussortieren und abgeben an eine Organisation. Damit möchte ich niemanden ans Herz legen, ja möglichst viel zu leiden. Aber im Moment habe ich das Gefühl, ich lebe in einer Luftblase von Welt, in der alles bequem und kuschelig ist.

Darüber vergessen ich erstens, was Gott von mir will und zweitens auch alle anderen Menschen um mich herum. Es ist Zeit, da mal rauszukommen und was zu wagen. Ich glaube nämlich, da das Reich Gottes so großartig ist, brauchen wir nichts anderes als das. Soll heißen, wenn ich etwas abgebe, dann wird Gott dafür sorgen, dass ich am Ende trotzdem genau das bekommen, was ich brauchen. Das erfordert natürlich Mut. Da sage nochmal einer, Christen leben langweilig. Aber ich glaube daran, dass es sich lohnt.