Sei wie ein Nashorn

Impuls des Monats

Quelle: eigenes Bild

Auf einer Freizeit hat uns der Prediger einmal gefragt, mit welchem Tier man einen Christen am besten vergleichen oder darstellen könnte. Die meisten antworteten Fisch, ein paar Löwe, aber als er eine Schleich-Figur eines Nashorns hochhielt waren vermutlich alle von uns verwirrt. Also begann er zu erklären: „Ein Nashorn ist wahnsinnig groß und wahnsinnig schnell. Wenn es glaubt in Gefahr zu sein rennt es einfach los, dabei gibt es nur ein Problem, Nashörner sind quasi blind. Die können keine 5 Meter weit gucken. Trotzdem rennen sie los, ganz in dem Vertrauen, dass da schon ein Weg ist und sie nicht in eine Schlucht stürzen oder sie gegen einen Baum rennen.“


Und so ist es doch auch bei uns Christen. Wir hören einen Ruf, wir haben ein Gefühl, wir glauben Gott will uns an einem bestimmten Ort haben und wir laufen los. Wir rennen los. Ganz im Vertrauen, dass da vor uns ein Weg ist, den wir zwar nicht sehen können, aber den Gott für uns vorbereitet hat.


Ja, wir rennen blind drauflos! Tatsächlich eines der Dinge, die mir von meinen Eltern oft vorgeworfen wird. „Denk doch erstmal nach bevor du handelst. Renn nicht einfach drauf los!“, aber wenn ich ehrlich bin hat es mir in den allerseltensten Fällen geschadet auf meinen Instinkt, auf Gott, zu hören. Er leitet mich, und jeden Schritt den ich tue beobachtet er. Sollte ich vom Weg abkommen oder ins straucheln geraten ist er zur Stelle um mich aufzufangen und wieder in die richtige Spur zu lenken.


Vielleicht ist dies ja genau DEINE Challenge für den Februar 2020. Sei wie ein Nashorn: Mach die Augen zu, hör auf Gottes Stimme in deinem Leben und lauf einfach los. DU wirst es nicht bereuen.