Scandal of Grace

Impuls des Monats

Dieses Lied begleitet mich schon seit dem letzten Silvestival. Da habe ich es zum ersten Mal gehört und war gleich begeistert – nicht nur von der Melodie, die auch super schön ist, sondern vorallem von dem Text der erste Strophe, um den es heute in meiner Andacht gehen soll.

Hier der Text mit einer, etwas freieren, deutschen Übersetzung und der Link zum anhören :

Grace, what have you done?
Murdered for me on that cross
Accused in absence of wrong
My sin washed away in your blood

 

Too much to make sense of it all
I know that your love breaks my fall
 

The scandal of grace, you died in my place
So my soul will live

Gnade, was hast du getan?
Du wurdest für mich am Kreuz getötet.

Angeklagt, obwohl du nichts falsch gemacht hast. Meine Sünden sind durch dein Blut weggewaschen


Es ist zu viel als das es einen Sinn ergeben würde. Ich weiß, dass deine Liebe meinen Fall aufhalten wird.

Der Skandal der Gnade ist, dass du an meiner Stelle starbst, sodass meine Seele leben wird.

Es ist ein Skandal, was damals am Kreuz geschehen ist! Ein unschuldiger Mann wird gekreuzigt, ein Mann, der niemals etwas Böses getan oder gedacht hat. Um es noch schlimmer zu machen: Er war auch noch der Sohn des einen Gottes! Und dieser Mensch stirbt einen so qualvollen Tod.

Doch damit nicht genug. Denn eigentlich sollte ich diesen Tod sterben. Eigentlich sollten wir alle diesen Tod sterben, denn wir sind Sünder und haben es nicht verdient vor Gott zu kommen, geschweigedenn bei ihm zu sein. Aber der Tod dieses einen Mannes, des Sohn Gottes, ermöglicht uns das! Er gibt uns das Privileg, als Gottes Kinder mit ihm zu reden und zu sein. Nicht nur als seine Gäste, nein, als ein Teil von ihm die Ewigkeit mit ihm zu verbringen.

Auch wenn wir diese Geschichte mindestens einmal an Jahr zu Ostern hören, hat sie mich durch dieses Lied noch einmal neu berührt, genau wie sie es auch jetzt tut. Ich bin faziniert von dieser Gnade, die es mir möglich gemacht hat, frei zu sein und als Gottes Kind zu leben! Und sie lässt mich staunend vor Gott kommen und ihm für all das danken, was er mir jeden Tag schenkt!