Radio G.O.D. oder: Wohin zeigt deine Antenne?

Impuls des Monats

„God is a DJ“… schon mal gehört? Ich muss ja sagen, dass ich nicht wirklich der größte „Pink“-Fan bin, aber hey… so ein bisschen ist ja Etwas dran. Dabei denke ich nicht gerade an die Art von DJs, die in den Diskotheken für mehr Stimmung sorgen, sondern eher an die Art DJs, die auf Radiokanälen zu hören sind.

Ich denke, dass wir in einer Welt leben, in der Gott uns stets mit Funkfeuern „bombardiert“ und wir  nur die richtige Frequenz herausfinden müssen, um die Nachricht entziffern zu können.  Gott hat den Plan für uns und versucht uns mit seinem Funkfeuer zu erreichen und hält diesen Kanal auch für dich offen, damit du ihn erreichen kannst.

Dabei geht es nicht nur um die richtige Frequenz, sondern auch um die Ausrichtung unserer Antennen.

Die Ausrichtung der Antenne ist immer wichtig, wenn es darum geht, die Signale störungsfrei zu empfangen, denn wie kann man die volle Botschaft kennen, wenn sie nur zur Hälfte empfangen worden ist? Wer hört schon gerne einen Lovesong, in  dem der beste Teil des Stücks (z.B. der Refrain) nur rauscht und nicht zu verstehen ist?

 Die Frequenz muss immer neu eingestellt werden, denn auch für das Funkgerät gilt: Anderer Standort in der Welt benötigt eine andere Frequenz. Genau so ist es im Leben auch: Du liest etwas Neues, siehst etwas Neues, erlebst etwas Neues und bist daher immer wieder an einem anderen Punkt deines Lebenswegs - daher musst du auch immer deine Frequenz neu einstellen, um die Botschaft weiter empfangen zu können. Und auch genau an solchen Punkten, musst du überlegen, wo du deine Antenne befestigst, denn ansonsten kann es passieren, dass die Antenne abbricht und du den Kontakt verlierst oder die Antenne verrutscht und ganz woanders hinzeigt. 

Auch „Schlechtwetter“ kann das Signal stören. Manchmal kann es sein, dass die Wolken, die über deinen Kopf ziehen einfach den Empfang erschweren und du einfach nicht mehr den Sendemast siehst, wohin deine Antenne gucken muss. In diesen Situationen gilt es das Funkgerät nicht auszuschalten, sondern weiter immer die Frequenz suchen, die Botschaften, die du bereits empfangen hast zu nutzen, um das Signal zu verstärken, so dass es die Wolkenmauer durchbrechen kann.

Vergiss nie, dass Gott die Frequenz für dich immer offen hält und dir viele Nachrichten durch diese Frequenz schickt. Es liegt an dir, deine Antenne so auszurichten, dass du sie auch empfängst.

 

In dem Sinne wünsche ich euch guten Empfang!