Gott nahe zu sein ist mein Glück

Impuls des Monats

Die Jahreslosung für das Jahr 2014 finden wir im Buch der Psalmen Kapitel 73,28:

„Gott nahe zu sein ist mein Glück.“

Mein Glück soll es sein Gott nahe zu sein? Was ist denn überhaupt Glück, war die Frage, die ich mir stellte als mir die Jahreslosung das erste Mal begegnet ist. Ein Wörterbuch beschreibt Glück mit dem Wort „Bestimmung“. „Glück gehabt“ oder „Herzlichen Glückwunsch“ sind Redewendungen, die bestimmt jeder von uns schon mal gehört hat. Sie drücken aus, dass man jemanden etwas „bestimmtes“ wünscht. Gesehen auf den Psalmvers würde das bedeuten: In Gottes Nähe zu kommen, ist meine Bestimmung!

Wie krass ist das denn?! Ich kann also nicht drumherum, in Gottes Gegenwart zu treten und Ihn mehr kennenzulernen!

Ich finde es manchmal gar nicht so leicht Gott nahe zu kommen, obwohl es so unendlich viele Wege zu Ihm gibt. Ich kann Gott in Lobpreis, in Gebet, in Gemeinschaft, im Dienen, im Gottesdienst, in der Natur, auf der Toilette, bei alltäglichen Dingen wie Aufwachen, Schlafen gehen und Essen begegnen und dennoch: Für mich ist es schwer zu verstehen, wie ich kleines Kind Gottes dann IHM nahe sein kann oder eher darf.

Das ist so ein geniales Geschenk. Ich darf Gott nahe sein, weil ich bin, weil Er mich liebt und es meine Bestimmung ist Ihm zu begegnen trotz allem, was ich tue, was ihm widerstrebt. Oh ja, Gott nahe zu sein ist mein Glück. Auf jeden Fall, bei Ihm darf ich ich sein. Bei Ihm bin ich geliebt. Bei Ihm kann ich nie zu tief fallen. Bei Ihm werden alle meine Fehler ganz klein. Aber seine Liebe für mich bleibt unbegreiflich groß.