Frohes neues Jahr!

Impuls des Monats

Das neue Jahr hat begonnen. Erst vor ein paar Wochen haben wir Weihnachten gefeiert. Gott ist Mensch geworden. Doch was machte ihn zum Menschen?

Das Johannesevangelium erzählt von dem ersten Wunder Jesu. Eine Hochzeit wird gefeiert, und Jesus ist eingeladen. Ich war schon auf vielen Hochzeiten, erinnern kann ich mich meistens an Essen. Gab es ein Menü, oder ein Büfett, war es genug Essen. Es gibt doch nichts schlimmeres für das Brautpaar als wenn die Gäste zu hungrig nach Hause müssen. Jesus war ganz Mensch, als er die Freude der Hochzeit verlängerte. Wenn kein Wein mehr da ist, macht Jesus aus Wasser neuen Wein. Natürlich macht das Jesus mit einem zweiten Gedanken. Irgendjemand muss dabei von einem bösen Geist befreit worden sein. Oder aber jemandem wurden die Sünden vergeben. Aber wer die Geschichte mal liest, findet keine Funktion dieser Art. Offenbar sollte das Hochzeitspaar eine anständige Feier bekommen. Also brachte Jesus durch das Wunder Freude! Es klingt nicht sehr fromm, aber mehr hat Jesus dadurch nicht bewirkt, außer Freude. So konnte noch mehr Wein getrunken werden und weitere Tage gefeiert werden.

Wie ist es in unserem Glauben? Beten wir manchmal auch für Freude? Dass wenn wir uns mit Freunden treffen, Jesus dabei ist, und es ein fröhlicher Abend wird? Ich vergesse das oft. Aber Gott scheint es manchmal selbst zu freuen, wenn wir uns freuen.
In diesem Sinne wünsche ich euch ein Frohes Jahr 2015