Ein kleines Lächeln

Impuls des Monats

Quelle: https://www.pexels.com/de-de/foto/bahnhof-bewegung-business-drinnen-298018

Sonntagnachmittag und ich sitze in Herford fest. Eigentlich hatte ich 7 Minuten zum umsteigen und musste den Zug direkt am Gleis gegenüber nehmen. Easy!

Erste Durchsage: "Wir erreichen Herford an Gleis 1.“ Nicht mehr an Gleis 4, ok, schaffe ich.

Zweite Durchsage: "Aufgrund einer Überholung eines schnelleren Zugs verzögert sich unsere Weiterfahrt um einige Minuten.“ Panik beginnt sich breit zu machen. (Wir warten 1 Minute, 2 Minuten, 3 Minuten) 

Dritte Durchsage: "Meine Damen und Herren ich bitte erneut um Ihre Aufmerksamkeit. Wir erreichen Herford mit einer Verzögerung von 8 Minuten.“

Panik im gesamten Zugabteil, Leute beginnen sich anzuziehen und um die Tür zu drängen.


Der Zug hält. Alle rennen los. Ein riesiges Gedränge und Geschubse. Eine Menschenmasse kommt auf dem Gleis total außer Atem an und sieht wie der Zug gerade abfährt. Genervte Blicke, wilde Beschimpfungen, verzweifelte Blicke aufs Handy, Telefonate, dass man die Verbindung nicht geschafft hat und ich mittendrin, genauso geladen und genauso genervt. Der nächste Zug kommt erst in 2 Stunden. Ist ja schließlich Sonntag. Also folge ich einer Gruppe die Treppe hinunter, in ein Café, das glücklicherweise offen hatte. Mit genervtem Blick und frustrierter Stimme bestelle ich eine heiße Schokolade und ein belegtes Brötchen. Die Kassiererin nimmt mein Geld entgegen, holt das Wechselgeld und legte mit einem Lächeln noch einen Schokokeks auf mein Tablett. „Das ist für die gute Laune! Einen schönen Sonntag noch.“


Und auf einmal hat sich meine Laune um 180 Grad gedreht und das durch diese kleine Geste. In meiner Gemeinde habe ich früher immer gesagt bekommen: „Eine gute Tat am Tag soll der Mensch tun, egal wie groß oder klein!“. Und in diesem Moment habe ich es das erste Mal richtig verstanden. Ein kleines Lächeln von dir kann den gesamten Tag einer anderen Person retten.


"Deshalb werdet nicht müde zu tun, was gut ist. Lasst euch nicht entmutigen und gebt nie auf, denn zur gegebenen Zeit werden wir auch den entsprechenden Segen ernten.“ (Galater 6,9 Neues Leben)

Und jetzt sitze ich hier in Herford, trinke meinen Kakao und freue mich einfach wie schön das Wochenende doch war. Gott wirkt durch uns Menschen, vergesst das nicht!