Doofe Jahreszeit?!

Impuls des Monats

Quelle: https://www.offgridweb.com/survival/from-dusk-till-dawn-the-basics-of-surviving-the-night/

Es kommen die dunklen Monate. Ich mag zwar diese Zeitumstellung im Herbst, die mir eine Stunde mehr Schlaf schenkt, aber der Preis ist, dass es früh dunkel wird. Die Jahreszeit mit Kälte und Regen sorgt in meinem Kopf für den Rest. Klar, der Herbst hat auch schöne Seiten. Aber alles in allem mag ich den Sommer mit seinen langen Nächten, der Wärme und auch der Laune der Menschen lieber. Dunkelheit und Kälte - das ist einfach nicht so meine Welt. Und dann gibt’s in diesen Monaten einfach auch viel in der Gemeinde zu tun.

Ich bin in meinem Job gerade dabei, ein Krippenspiel für den 24.12. zu schreiben. Als ich damit begann, war ich ziemlich lustlos: „Jedes Jahr das Gleiche.“ Das war so mein Gedanke. Als ich dann so in Szene 3 angekommen war, ging es um die Hirten - die Hirten, die in der Dunkelheit die Schafe hüten und die wohl auch nicht immer Bock auf das hatten, was vor ihnen lag. Und dann auf einmal kommt dieses Licht und ruft sie aus ihrem Alltagstrott heraus, dass sie nur noch loslaufen können und Jesus sehen wollen. (könnt ihr nachlesen in Lukas 2)

Als ich das so schrieb und nach draußen schaute (es war dunkel um 17:00), merkte ich, wie sehr ich ganz persönlich dieses Licht brauche. Und ich scheine damit nicht allein zu sein - denn Licht bedeutet Wärme, Sicherheit und Vertrautheit.

Es wurde zu einem besonderen Erlebnis für mich, als ich mich dann an diesen Satz von Jesus erinnerte: „Ich bin das Licht der Welt.“ und ich hörte in mir einen etwas anderen Satz: „Ich bin dein Licht, Lars!“

Ich wünsche euch einen schönen November!