Die den Herrn lieb haben sollen sein, wie die Sonne aufgeht in ihrer Pracht! Richter 5,31

Impuls des Monats

Hast du mich lieb?
Das ist die Frage, die Jesus uns stellt. Das ist die wichtigste Frage in meinem Leben. Da kann sehr viel nicht so laufen, wie ich es mir vorstelle und da kann ich ganz unzufrieden mit mir sein. Wenn ich sage: "Ja, Jesus, ich hab dich lieb!" dann hab ich jemanden an meiner Seite, der das alles ändern kann und will.
Das ist wie bei einem Sonnenaufgang:
Wie ist das eigentlich, wenn die Sonne aufgeht? Ich bin niemand, der früh morgens aufsteht nur um sich einen Sonnenaufgang anzuschauen. Aber ich mag solche Nächte, in denen ich mit einem Freund rede und rede und irgendwann stellt man fest, dass es draußen langsam hell wird.
Im Licht sehen viele Dinge ganz anders aus und alles wird langsam deutlicher.
Wenn ich Jesus in mein Leben einlade, dann ist es auch so.
Da kann ich nicht sagen: "Natürlich hab ich dich lieb, das weißt du doch. Aber das muss doch nicht bedeuten, dass sich mein Leben ändert."
Wenn du Jesus einlädst, dann hat das Konsequenzen, dann wird er nicht einfach alles so lassen, wie es ist.
Alles, was ich mit mir herumtrage und lieber vor der Welt verstecken will, all meine dunklen Ecken, die kennt er ja.
Dann hilft er mir, mich zu verändern. Das dauert lange und mein Leben reicht dazu bestimmt nicht aus. Es ist wie beim Sonnenaufgang, bei dem auch alles ganz langsam immer deutlicher und klarer wird.
Ich wünsche dir, dass du erlebst wie Jesus Licht in dein Dunkel bringt und dich Stück für Stück erhellt.