Auftanken

Impuls des Monats

Manchmal wird mir alles zuviel. Gerade in dieser Zeit. Ich muss Referate machen, Texte lesen, putzen, kochen, aufräumen, Weihnachtsgeschenke einkaufen, Vorlesungen besuchen und und und. Es scheint mir alles zu viel zu werden. Und das Problem dabei: Das erste was ich dann streiche ist die Zeit mit Gott. Ich lese weniger Bibel und bete auch seltener. In meinem Kopf fehlt mir die Zeit dafür. Und ich merke gar nicht, dass ich genau das brauche um mal wieder aufzutanken. Im neuen Testament spricht Jesus meiner Meinung nach diesen Punkt des Auftankens sehr gut an:

„Kommet her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid, ich will euch erquicken!“
(Mat. 11,28)

Der Bibeltext und auch das Bild zeigen es für mich ganz deutlich: Jesus bietet uns an, zu ihm zu kommen und alles, was uns belastet auf ihn werfen. Dann ist die Last schonmal weg und wir können uns von ihr erholen. Aber nicht nur das, er will uns auch neue Kraft geben um andere Dinge anzupacken — uns erquicken (dieses etwas ältere Wort bedeutet soviel wie beleben)!

Nimm dir einfach mal Zeit für Gott, egal wie voll dein Tag ist. Manchmal reichen schon ein paar Minuten Gespräch mit ihm, damit es mir wieder gut geht. Erzähl ihm, was dich bedrückt und lass dir von ihm neuen MUT machen. Und das coole: Es geht überall, zu jeder Zeit. Nutz dieses Privileg, immer mit unserem liebevollen Vater reden zu können, zum Beispiel gleich jetzt, wenn du fertig bist mit lesen! Es lohnt sich!