Anders als geplant?!? - oder von Gaben, Plänen und steinigen Wegen!

Impuls des Monats

Wer kennt das nicht?
Man macht Pläne. Man feilt daran bis zum „geht-nicht-mehr“, freut sich auf seinen Plan und stellt sich vollkommen darauf ein. ..doch dann? Dann kommt manchmal doch alles anders als geplant. Die Pläne, die man hatte sind auf einmal nicht mehr präsent und das, obwohl man es sich so gewünscht hat.
Gott hat auch einen Plan. Einen Plan mit deinen Freunden, mit deiner Familie, einen Plan für die Welt. Aber nicht nur das: Er hat auch einen Plan für dich und für mich!
Wie es bei uns Menschen so ist, sind wir oft so verplant und auf unsere Pläne konzentriert, dass wir überhaupt nicht kapieren, wo Gott uns haben will, welchen Plan Gott hat.
Gott weiß das, aber er weiß noch besser, was gut für uns ist.
Ich denke bei so was immer an Josef – den Sohn von Jakob. Er hatte auch einen langen Weg bis er da war, wo Gott ihn haben wollte.
Josef war ein Mann, der es seit Beginn seines Lebens relativ einfach hatte. Er hatte genug Brüder, die auf dem Feld schufteten, war der erste Sohn, den Jakob mit seiner absoluten Traumfrau, Rahel, hatte, war begabt (!!! ), schlau und gepflegt. Er hatte sicherlich auch manch anderen Plan, als irgendwann als Sklave von Potifar, einem Ägypter, Vasen zu schrubben oder Trauben anzureichen.
Wie kam es dazu? Seine Brüder waren neidisch, schmissen ihn in einen Brunnen und verkauften ihn an einen Sklavenhändler. Als Sklave wurde er nach Ägypten verkauft, wurde später unschuldig angeklagt und kam ins Gefängnis.
Und dann kam der Teil, wo Gott seinen Plan endlich einsetzen konnte: Josef hatte von Gott die Gabe der Traumdeutung bekommen und konnte so die Träume des Pharaos deuten. Er wurde freigelassen und wurde zu einem der bedeutsamsten Männer Ägyptens.
Das ist schon eine sehr heftige Begebenheit, wie Gott seinen Plan durchführt und Josef hat sicherlich im Gefängnis oder als Sklave auch oft mal gezweifelt.
Hast da nicht auch schon mal gedacht „Was soll aus mir werden? Wo liegt der Plan für mich?“
Und die Antwort ist eigentlich auch nicht so schwer: Der Plan ist bei Gott und er hat dich eingeplant!
Er hat dir Gaben geschenkt. Dem einen schenkt er ganz offensichtliche Gaben, z.B. super Predigten oder einen tollen Gesang. Anderen schenkt er vielleicht verstecktere Gaben, wie z.B. anderen Menschen toll zuhören zu können oder immer das richtige Zitat für eine schwere Situation zu kennen.
Es spielt überhaupt keine Rolle, ob du diese oder eine andere Gabe hast, vielleicht auch eine, die du noch gar nicht erkannt hast- aber du kannst dir sicher sein, dass Gott dich dabei haben will. Er weiß, wann du bereit für etwas bist oder auch, wie lange du noch brauchst, bis dir der Plan auffällt.
Der Weg dahin kann schwer sein. Gott schickt dich auch auf Wege, die steinig sind, weil er weiß, dass du den Weg gehen musst, um den Plan zu erkennen oder du erst Fähigkeiten brauchst, die du nur auf diesem Weg erlernen kannst.
Und oft wirst du dich fragen, welchen Sinn der Weg hatte. Aber wenn du mitten auf diesem Weg bist, erkennst du es oft nicht. Erst wenn der Weg hinter dir liegt, kannst du sehen, dass der Weg auf den Gott dich geschickt hat, dir mehr gebracht hat, als du es geahnt hast.
Auf dem Weg, den du gehst, gehst du nie allein: Das ist Gottes Versprechen an dich! Selbst den steinigsten Weg geht er mit dir zusammen!
Sei dir sicher, dass Gott dich voll eingeplant hat, frag ihn öfter nach seinem Plan für dich, höre ihm zu und du wirst erkennen, dass du ein einzigartiger Mensch bist, mit dem Gott noch viel vorhat.
Also sei nicht betrübt, wenn du mal auf dem Weg stecken bleibst oder einer deiner Pläne nicht so ganz hinhaut. Gott beschreitet mit dir den Weg und führt dich zu dem, was am besten für dich ist. Vertraue darauf, dass Gott dich da nicht im Stich lässt und trag deine Sorgen vor Gott, damit er sie dir nehmen kann.