Alles erwacht

Impuls des Monats

Frühjahr, die Tage werden wärmer und in den Menschen um mich herum erwacht ein Schaffensdrang, es wird aufgeräumt, ausgemistet und der Frühjahrsputz steht an. Doch was mich am meisten begeistert, ist das erwachende Leben draußen.
Noch vor kurzem lag alles dunkel, tot und trostlos da. Dann geschieht etwas, was niemand sehen kann, und wie auf ein geheimes Zeichen hin wird überall das Leben sichtbar.
Es ist die Zeit, wo ich durch den Garten gehe und die ersten Samen keimen sehe, vereinzelt gab es schon Blüten, doch jetzt scheint es überall zu grünen. Egal wie leer die Welt noch vor kurzem aussah, jetzt füllt sie sich mit unglaublicher Geschwindigkeit.
Das erste Grün zeigt sich auf den Gemüsebeeten. Vor kurzem waren da doch nur braune trockene Körner. Eigentlich unvorstellbar, dass aus diesen kleinen unscheinbaren Körnchen Leben hervor gehen kann. Doch in meiner Vorstellung kann ich jetzt schon sehen zu welch schönen, kräftigen und gesunden Pflanzen sie heran wachsen werden.
Jedes Korn ist eine Verheißung auf Leben. Aus jedem Samenkorn, das in den Garten gesät wird, wird das Leben mit Gewalt herausbrechen und sich einen Weg zur Sonne suchen.
Das Leben überwindet den Tod.
Vor kurzem haben wir uns an den Tod Jesu erinnert und vor allem an seine Auferstehung. (Falls du jetzt nicht genau weißt was ich meine, ich spreche von Ostern. ;-) Den Zusammenhang zwischen Weihnachten und Jesus kennen die meisten, aber wer erzählt sich schon die Ostergeschichte?)
Die Jünger wurden durch den auferstandenen Jesus aus tiefer Verzweiflung geholt. Ihre Welt lag gerade noch in Trümmern, als sich vor ihnen das Leben gezeigt hat. Ein Leben, dass nicht mehr nur Hoffnung brachte, sondern die Überzeugung von Gottes Kraft, die Dinge schafft, die uns nicht möglich scheinen.
"Der Herr ist auferstandenen", "Er ist wahrhaftig auferstandenen", so ist der christliche Ostergruß. Er steht dafür, dass Gott viel mehr Möglichkeiten hat, als wir uns vorstellen können. Dafür, dass für seine Macht der Tod nur ein Anfang ist und dafür, dass Gott seine Versprechen einhält, allerdings nicht immer so wie wir uns das vorgestellt haben.
Es ist egal was war, Gott will mit uns etwas Neues schaffen, etwas voller Gesundheit, voller Leben und voller Liebe.
Jede Pflanze, die nach dem Winter wieder erwacht, ist für mich ein Zeichen Gottes, der Leben schenkt, ohne dass wir etwas dazu beigetragen hätten. Gott ist der der schafft wo wir keine Möglichkeiten sehen, wir dürfen daran teilhaben, jeden Tag auf´s Neue!
"Gedenkt nicht an das Frühere und achtet nicht auf das Vorige! Denn siehe, ich will ein Neues schaffen, jetzt wächst es auf, erkennt ihr's denn nicht? Ich mache einen Weg in der Wüste und Wasserströme in der Einöde."
Jesaja 43,18-19